Rückblick

Das Vereinsjahr 2015

Den Auftakt der Veranstaltungen bildete wie jedes Jahr die festliche Verleihung des R.J.H. Hintelmann-Wissenschaftspreises. Es war bereits der 16. Wissenschaftspreis, den wir, dank unserer Sponsorin, vergeben konnten. Der Preisträger, Dr. Martin Husemann aus Halle (Saale) hat in einem faszinierenden Vortrag über die Evolution auf Inseln gesprochen. Der 13. Hintelmann-Preisträger, Dr. Joachim Haug, der inzwischen an der LMU lehrt und forscht, hat skurrile, fossile Krebslarven vorgestellt.
Die Ausstellung „Arche Nova – Ist das Kunst oder krabbelt es weg?” von Studierenden der Kunstpädagogik wurde noch bis Ende Februar gezeigt. Zu dieser Ausstellung konnte auch ein schöner Katalog publiziert werden und es gab ein vielfältiges Presseecho.
Insgesamt wurden in diesem Jahr neun Vorträge zu verschiedensten Themen angeboten. In einem Vortrag stellte Rasem Baban, der neue Direktor von Hellabrunn seine Pläne und Ideen vor, andere Vorträge führten uns in ferne Länder (Island, Pamir, Bhutan) oder zeigten Interessantes aus der heimischen Natur (Wasservögel, Nymphenburger Schloßpark). Ein Vortrag führte uns eine neue Methode zur Untersuchung von Tieren, die Computertomographie vor, ein anderer die Hintergründe des weltweiten Artenschutzes. Außerdem konnten wir Ihnen wieder die beliebte Tierparkführung, eine ornithologische Exkursion im Nymphenburger Schloßpark und zwei Abendöffnungen der Bibliothek anbieten. Im Juni wurde eine abwechslungsreiche Fahrt in das Salzkammergut mit Prof. Haszprunar durchgeführt.
Die Herbstausstellung „ZSM meets Hellabrunn” mit vielen zoologischen, historischen und künstlerischen Exponaten wurde mit je einem Vortrag von Dr. Helmut Mägdefrau und Dr. Christine Gohl (Tiergarten Nürnberg und Tierpark Hellabrunn) im üblichen festlichen Rahmen eröffnet.
Die Veranstaltungen der „Freunde“ waren wieder ein bedeutender Teil der Öffentlichkeitsarbeit der ZSM. Verschiedene Medien, teils ganzseitige Zeitungsartikel und ausführliche Reportagen im Fernsehen, berichteten über die Ausstellungen, Vorträge und den Tag der offenen Tür. Die Webseite der „Freunde”  (www.freunde-zsm.de) wurde komplett neu gestaltet, ergänzt und aktualisiert.

Zwischenablage01

Wertvoller Wasserkäfer in Dominikanischem Bernstein (Ankauf durch die Freunde der ZSM e.V.)

Unser Verein konnte auch in diesem Jahr die ZSM finanziell unterstützen: Es wurden wieder wertvolle Käfer und Schmetterlinge angekauft, die für aktuelle Forschungen von Bedeutung sind. Ein besonders interessanter Wasserkäfer in Dominikanischem Bernstein wurde angekauft, der sicher als neue Art beschrieben werden kann und Erkenntnisse zur Evolution der Wasserkäfer verspricht. Ordnungsarbeiten in den Sammlungen und Reisen für Mitarbeiter wurden unterstützt. Für die Forschungsstation „Panguana” im Regenwald von Peru konnten wir den Ankauf einer weiteren Urwaldparzelle finanzieren. Besonders wertvoll ist der Ankauf einer Spinnensammlung von einem international bekannten Arachnologen mit vielen Typusexemplaren, der ohne Unterstützung der „Freunde” nicht möglich gewesen wäre.

 

Rückblick auf das Jahr 2014

Den Auftakt der Veranstaltungen bildete wie jedes Jahr die festliche Verleihung des R.J.H. Hintelmann-Wissenschaftspreises an Dr. Fabien Condamine aus Paris. Zu dieser Feier kam auch der Preisträger vom Vorjahr, Dr. Mark de Bruyn (Bangor, GB), der im Jahr zuvor wegen des Winterwetters nicht persönlich dabei sein konnte.

8-Panguana Ausstellung

Ein Blick in die erfolgreiche Ausstellung über Panguana, Forschungsstation der ZSM und Schutzgebiet im Regenwald von Peru.

Die Ausstellung „Panguana – ein Regenwald und wir” wurde auch an zwei Sonntagen gezeigt, an denen zusätzlich Vorträge über Panguana informierten. Insgesamt wurden in diesem Jahr zwölf (!) Vorträge zu verschiedensten Themen angeboten. Manche Vorträge führten uns in ferne Länder, einer zu fernen Planeten, andere Referenten stellten uns besondere Tiergruppen vor, wie die Schweinswale oder die Seeigel. Gemeinsam mit der Ornithologischen Gesellschaft und der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft konnten wir im Mai zwei Filme aus Brasilien zeigen, teils mit anschließenden brasilianischen Samba-Rhythmen und Imbiss. Außerdem konnten wir Ihnen die beliebte Tierparkführung und eine Exkursion zum Ismaninger Speichersee anbieten. Im Herbst wurde an Dr. Theo Grünewaldt die Ritter-von-Spix-Medaille vergeben, wie üblich mit Vorträgen im festlichen Rahmen.

Die Herbst-Kunstausstellung „Arche nova – Ist das Kunst oder krabbelt es weg?” (pdf) zeigt Werke von Studierenden des Institutes für Kunstpädagogik der LMU sowie Tierplastiken des Bildhauers Wilhelm Krieger (1877 – 1945). Zur festlichen Vernissage beehrte uns der Staatsminister a.D. Dr. Thomas Goppel.  Zu der Ausstellung konnte ein Werkverzeichnis, Band 4 der Berichte der Freunde der ZSM, publiziert werden. Inzwischen ist auch ein Katalog zu dieser Ausstellung erschienen. Ein weiteres Buch, das mit Unterstützung der Freunde der ZSM gedruckt werden konnte, ist das reich bebilderte Werk „Ein Familienalbum – Fliegen und Mücken” unserer Diptera-Spezialistin Dr. Marion Kotrba (siehe „Publikationen“).

Die Veranstaltungen der „Freunde“ waren wieder ein bedeutender Teil der Öffentlichkeitsarbeit der ZSM. Verschiedene Medien, teils ganzseitige Zeitungsartikel und ausführliche Reportagen im Fernsehen, berichteten über die Ausstellungen, Vorträge und den Tag der offenen Tür. Bilder der Veranstaltungen der Freunde finden Sie unter diesem Link.

IMG_4838-kl

Samba Rythmen im Deutsch-Brasilianischen Jahr nach einer Filmvorführung über brasilianische Naturschönheiten in der ZSM (2014)

Unser Verein konnte auch in diesem Jahr die ZSM finanziell unterstützen: So konnte eine sehr wertvolle Sammlung von Ameisenwespen (das sind behaarte spinnenähnliche parasitische Wespenverwandte) aus Italien gekauft werden. Die Laufkäfersammlung, ein besonderer Sammlungsschwerpunkt der Sektion Coleoptera, wurde weiter ausgebaut, ein Ankauf von Käfern aus asiatischen Höhlen wurde durch Zeitungsartikel gewürdigt. Außerdem wurden wieder Ordnungs- und Präparationsarbeiten in verschiedenen Sektionen (Käfer, Heuschrecken, Schmetterlinge) unterstützt und Systemschachteln für die Sammlungen erworben. Für die Forschungsstation „Panguana” im Regenwald von Peru konnten wir die Infrastruktur unterstützen und den Ankauf einer Urwaldparzelle finanzieren. Dieses Stück Regenwald ist damit dauerhaft geschützt. In der letzten Mitgliederversammlung haben wir diesbezüglich unsere Satzung ergänzt.

Siehe die Bilder der vergangenen Veranstaltungen